Würfelspiele sind zumeist Glücksspiele, bei denen mit einem oder mehreren Würfeln ein bestimmtes Ergebnis erzielt werden muss.

Schon im alten Ägypten, im Orient, in Griechenland und in Indien waren die Spiele früh bekannt. Die Würfel in Ägypten waren unter anderem pyramidenförmig.

In der römischen Antike waren die Würfelspiele bereits in allen Gesellschaftsschichten verbreitet. Dort war es allerdings nur an den Saturnalien, den Festtagen für den Gott Saturn, erlaubt, um Einsatz zu spielen.

Bei den Germanen ging es nach Tacitus viel weiter. Dort spielten nach seinen Erzählungen bereits Nüchterne um Haus und Hof, und wenn nichts mehr da war, auch mal gut und gerne um die eigene Freiheit. Im Mittelalter wurde das Würfelspiel aufgrund seiner Suchtgefahr verboten, 200 Lire Bußgeld und sogar ein Verweis aus der Stadt konnte folgen. Deswegen gab es bald Würfelschlucker in englischen Spielsälen, die bei Razzien alle Würfel verschluckten.

Gezinkte Würfel

Weil schon damals nicht alle das Würfeln zum Spaß nutzten, versuchten Bürger besonders durch gezinkte Würfel mehr Gewinne zu erzielen. Das kam vor allem auf, als man legal um Gewinne spielen durfte. Bei ordnungsgemäßen Würfeln ist die Wahrscheinlichkeit auf eine Würfelseite zu gelangen, bei jeder Würfelseite gleich, zum Beispiel beträgt bei einem sechsseitigen Würfel die Wahrscheinlichkeit ein Sechstel. So hatten gezinkte Würfel oft kleine Einlagen aus Blei, damit der Würfel zum Beispiel mehr Sechsen zeigt. Da die schwerere Seite immer unten liegt, musste also auf der Seite der Eins ein Bleistück eingelassen werden.

Moderne Präzisionswürfel sind meist genau und ungezinkt gefertigt, allerdings ist es bei Plastikwürfeln zunehmend einfacher, diese zu „zinken“. Wenn man diesen erwärmt, während er in der Position liegt, die man möglichst oft haben will, schmilzt das Plastik leicht und sinkt nach unten. Dies muss allerdings gut beobachtet werden, da es auch schnell schief gehen kann; so zum Beispiel wenn der Ofen zu warm ist oder der Würfel zu lange darin liegt. Auch ist davon abzuraten, Würfel zu zinken, da es schnell auffallen und den Spielspaß trüben kann.